Anmeldung
Neuigkeiten
Willkommen - Welcome
17. Dezember 2009 - 15:41:48
Register: Zehntrechnungen Geyer-Freiberg-Altenberg ab 1486"

Das Register umfasst Zusammenstellungen von Zehntrechnungen aus verschiedenen Archiven, die Reviere Geyer, Freiberg und Altenberg. Eine Vollständigkeit kann nicht garantiert werden.

Diese Auszüge wurden vom Genealogen Ernst Költzsch zusammengestellt in Wilkau-Haßlau, August 1964. Eine Veröffentlichungsgenehmigung erfolgte freundlicherweise durch dessen Sohn, Herrn Prof. Dr. Költzsch.
Die Transkription befindet sich in der Ratsschulbibliothek Zwickau, eine Kopie im Archiv der AMF e. V.
Die Originale befinden sich in verschiedenen Archiven, bei den einzelnen Regesten wird die Quelle mit benannt.

Die Liste enthält die Personen, die in den frühren Zehntrechungen des Bergbaus benannt werden. Meist sind die Zechen und weiterführende Hinweise enthalten.
Es werden insgesamt 465 Personen in 690 Regesten erfasst.

Der Autor weist auf Folgendes hin:

Aus den ältesten Zehntrechnungen des LHA Weimar von Geyer – Freiberg – Altenberg

I. Die älteste Zehntrechnung von Geyer 1486, Seite 1
II. Die Zehntrechnung 1502 / 1503 von Hans Friedrich, Seite 2
III. Die Silberzechen in Geyer 1508, Seite 4
IV. Silber am Schreckenberg (Annaberg), Seite 4
V. -
VI. Die Zehntrechnung Geyer 1533 von Adam Rieß, Seite 5
VII. Die Zinnzehntrechnung 1539 von Lorenz Röhling, Seite 9
VIII. Andreas Sturz und Sebalt Röhling betr., Seite 15
IX. Röhling in den Zehntrechnungen Altenberg, Seite 15
X. Verzeichnis der Zehntrechnungen, Seite 17
XI. Personenverzeichnis zu den Zehntrechnungen, Seite 20

I. Aus der ältesten Zehntrechnung von Geyer 1486

Quelle: Original, LHA Weimar T 697
Titelseite: Silber Zehenden
R e g i s t e r n o b e r
D e n Z e n d e n z w
G e y e r v n p e y e r f e l t t
1486

Fol. 2

Anno Domini in dem Lcccvi (86) am Abend Bartholomey ist diese Rechnung beschlossen worden auf dem Schneeberge von mir Nickel Friedrich Zehntner zum Geyer den Silberzehnt betreffend zum Geyer und auch Beierfeld, so dass ich auf das mal meinem gnädigen Herrn schuldig bleib alt und neu Lccccv (95) Mark (Gewichtsmark) 13 Lot Blicksilber, also habe ich auf .. neu an ghaben Silber zu wiegen, davon meinem gnädigen Herrn die 20 Mark zum Zehnten gehört. (gebürt). Item bei solcher Rechnung sind gewesen meine gnädigen Herrn Heinrich von Meissen Herr Heinrich vom Ende Obermarschall Hugolt von Sleinitz Doct. Johannes krolt Cantzler.

Es folgen dann die Lieferungen an Silber aus den einzelnen Zechen zu den einzelnen Terminen. Dabei werden folgende Zechen genannt:

Ulrich Schütz
Der Tilin
Hans pachen
Pater noster cluft
Ulrich Kastner
Hans Tile
Von der reth (rot) Hütte
Jacoff phem
Von der Hauptmanns Cluft
Jorge Cluchtczer
Von der Herrn Zech
Aus dem Tiefsten von Tirmmannsstellen
Caspar Weiß

Die gesamte verrechnete Ausbeute betrug 4.252 Mark 3 Lot

Davon gebührt meinem gnädigen Herrn zum Zehnten 252 Mark 9 Lot 3 Gr

Item was ich [Nickel Friedrich Zehntner] an Silber überantwortet (geentbert) habe: Überantwortet Jacob Blaßbalg zu Leipzig 40 Mark 22 Lot Blicksilber zum Michaelismarkt im 86.ten.

Hans Güntherrode zu Leipzig 40 Mark 9 Lot Blicksilber Michaelis Jacob Blaßbalg und Hans Leymbach 126 Mark 4 Lot Blicksilber empfing Mattihias Zabelstein vom neuen Beginn (?) auf dem Schneeberg den Freitag post Jubilate am 87 ten.

Ausgabe:

· 25 gr verzehrt mit 2 Pferden in der Rechnung des Silberzehnt am Tage Bartholomey auf dem Schneeberge
· 20 gr verzehrt und Fuhrlohn für für den Silberzehnt zum Michaelis Markt zu Leipzig, da ich [Nickel Friedrich Zehntner] den Zehnt überantwortet
· 10 gr als ich [Nickel Friedrich Zehntner] das Zehntsilber auf den Schneeberg geschickt am Freitag post Jubilate
· Item 8 fl mein Jar Gellt

· Nachschrift: Die zwen Hütten zu Beierfeld und Sachsenfeld 200 Mark.

II. Abrechnung für die Zinnflöße zu Ehrenfriedersdorf 1502 / 1503

Quelle: Original im LHA Weimar Reg T 774.
Titelblatt: R e c h n u n g e der F l o s s e z w
E r n f r i d e r s t o r f f A n n o
D o m i n i …… (1502/03)

Fol. 2

Anno Dom. 1502 Am Michaelis Markt zu Leipzig habe ich Hannß Friederich Zehntner meine Rechnung getan aus der Flöße zu Ehrenfriedersdorf so hab ich auf dieses Mal nichts um schuldig geblieben und wieder aufs Neue eingenommen vom Zehntner des Zinns 5 gr, davon 21 gr einen Gulden an Gelde (ausmachen).

Es folgen die Zinnlieferungen aus den einzelnen Zechen zu den einzelnen Terminen. Genannt werden u.a. folgende Zechen:


Die obere Hütte
Vom Piryk (?) Seiffen
Von der harten Kluft
Von der roten Grube
Endres Pflugk
Vom Bruch
Vom Grubel
Cunz Peyer
Vom krothenschacht
Vom neithart
Von der Kolung
Vom Rüdiger
Von der nächsten Maß nach Butterflach (?)
Vom Greifenbach
Vom Ziegenberg
Vom Stollen auf dem Geyersberg
Von der Kunst (?)
Vom Erhart Seiffen
Vom Flötz
Vom kleinen Suchstollen
Von lempolt
Von Soldlers (?) Seiffen
Von der Mittelzeche
Hans Heintz
Vom Steinbruch
Vom Mubeberg
Vom kessel
Von der Gilnitz
Von Sant Anna
Vom Lernpentel (wohl leren Beutel?)
Von der alten Seiffen
Von der Ulrich Schützen M+hle
Nickel Neumann
Von der Streffmul
Vom Gründel
Von der Hoffnung
Von der kolczin
Vom Talwentzel
Von der Hepel Sache (?)
Vom flachen Gang


Summa Summarum 188 ½ Ct 10 Pfund
Macht an Gelde von jedem Zentner 5 gr 15 ßo 42 gr 3 pf

Ausgabe:

· 2 ßo zu der Kapelle S. gruce Ehrenfriedersdorf
· 2 ßo zum Altar St. Barbara zum Geyer
· 1 ßo 40 gr zum Altar S cruce in der Pfarrkirche zu Ehrenfriedersdorf
· 1 ßo zu de. S. Johannes d. Evangelist in E.
· 48 gr. Zu dem Altar Sankt Johannes Baptiste daselbst
· 22 Pf. Zinn in die Pfarre zu Ernfridersdorff

Gemeine Ausgaben:

· 24 gr für Holz
· 22 gr dem Schmelzer
· 21 gr dem Schmelzer
· 21 gr dem Schmelzer
· 5 ßo 15 gr dem Zehntner zum Geyer sein Sold
· 3 gr vor ein Zeuchen?? Eyssen

Summa 6 ßo 46 gr

Summe von Summe gezogen, so rest ich meinem gnädigsten und gnädigen Herrn 49 gr 4 pf
Gebührt einem Teil 24 gr 8 pf.

III. Die Silberzechen in Geyer 1508

Quelle: Originalzehntrechnung Geyer 1508 So. nach Ostern LHA Weimar Reg T 736

Tirmann Stollen 101 Mark 11 Lot
Rosenkrantz 111 Mark 4 Lot
Hoffnung 164 Mark 11 Lot
Pechmendel 128 Mark 4 Lot
Kaiser Heinrich Vierung 33 Mark 1 Lot
König David 132 Mark 9 Lot
Sonnenglanz 16 Mark 6 Lot
Sankt Anna Selbdritt 6 Mark 5 Lot
Herren Zeche 4 Mark 8 Lot
Vom Stein 8 Mark 15 Lot
Sankt Jacob 16 Mark 8 Lot
Sankt Fabiani u. Sebastian 31 Mark 14 Lot
Nächste Maß n. König David 71 Mark 13 Lot
Kaiser Heinrich 16 Mark 3 Lot
Gesellen Zeche 7 Mark 2 Lot
Sankt Niclas 7 Mark 13 Lot
Erbstollen 5 Mark 5 Lot
Schützen Hütte 120 Mark 2 Lot
Ulrich Lintacher Hütte 101 Mark 6 Lot
Ulrich Kastner Hütte 24 Mark 14 Lot
Nickel Sturz Hütte 6 Mark 6 Lot
Caspar Tilen Hütte 12 Mark 8 Lot

IV. Silber vom Schreckenberg (Annaberg)

In der Zehntrechnung LHA Weimar Reg T 708 vom Montag post cruceeyaltat. 1492 heißt es zum ersten Male: „Silber vom Schreckenberg und Rückerswalde“, ganannt werden die Gesellen Zeche und der Früchstück Stollen, 6 Jahre später in der Osterabrechnung (Cruce 97 – Pasche 98) meldet der Zehntner Hans Friederich (Zehtnrechnung Weimar Reg T 715) bereits ca. 20 Zechen mit einem Ertrag von 6853 Mark 9 Lot Silber, während Geyer in der gleichen zeit 1072 Mark 5 Lot erbrachte. (Der Annaberger Bergbau ist in der Literatur bereits ausführlich genug behandelt, so daß ich mich hier auf diese wenigen Angaben beschränken kann).


VI. Eine Zehntrechnung von geyer von Adam rieß

Quelle: LHA Weimar Reg. T 762, Original

Fol. 1. Titelseite: S i l b e r v n d k u p f f e r
Z e h n t d i e R e c h n u n g
M a u r i t i j 1 5 3 3

G e y h e r Adam rieß
Zehndner

Fol. 1b:

Anno Dominij 1533 am Montag nach Quasimodogenitj hat Hans rolick Zehntner auf dem geyer auf dem Schneeberg rechnung getan in Gegenwart meiner gnädigsten und gnädigen Herrn beiderseits Räte und mit Überantwortung 21 Mark 9 Lot 3 Quentel Blick-Silber. Darvon hat gebührt Ch F G teyl 10 Mark 12 Lot 3 ½ Quente und F G auf dem anderen Teil auch soviel, Ist also 1 Lot unverzehnt geblieben.
Fol. 2:

Im Kupfer Zehnt hat die Einnahahme, die Ausgabe meiner gnädigsten und gnädigen Herren nicht erschreckt, sondern beide meine gnädigsten und gnädigen Herren 8 fl 14 gr und 8 pf zugebuß hat jeder Ch F G und F G teil geben 4 fl 7 gr und 4 pf. Das Silber haben die Zehntner auf dem Schneeberg empfangen und 8 fl 14 gr 8 pf heraus gegeben.

Fol. 2b:

Volget hernach das gewogene Silber vom Sonnabent am Abend Pasche bis auf Sabato am Abend Matheij im 1533 ten Jahr.

Fol. 3:

Alte Hoffnung
15 Mark 15 Lot gewogen Dienstag nach Trinitatis
14 Mark 13 Lot gewogen Donnerstag nach Crucis exaltatio

Tirmannß Stollen
8 Mark 11 Lot gewogen Dienstag nach Vitj

St. Jacob
6 Mark 3 Lot gewogen Montag nach Vitj

Suma lat. 45 Mark 10 Lot

Fol. 3b:

S. Jeronimus
4 Mark 4 Lot gewogen Montag nach Vitj

Pater Noster Cluft
5 Mark 3 Lot gewogen Dienstag nach Vitj

S. Erasmus
22 Mark 8 Lot gewogen Mittwoch nach Vitj
21 Mark 7 Lot gewogen Sonnabend am Abend Mathei

Summa lat. 53 Mark 6 Lot

Fol. 4:

Pechmendel
10 Mark 3 Lot gewogen Mittwoch nach Cantate

Gegedrum Sonnenglanz
3 Mark 7 Lot gewogen Mittwoch nach Trinitatisj

Lintacher Lehen
13 Mark 8 Lot gewogen Dienstag nach Trinitatis
11 Mark 13 Lot gewogen nach Montag nach Crucis Exaltationis

Suma lat. 39 Mark

Fol. 4b:

Heiliger Geist
14 Mark 9 Lot gewogen Sonnabend nach Trinitatis
11 Mark Freitag nach crucis exalt. gewogen

Kaiser Heinrich
8 Mark 7 Lot gewogen Montag nach Trinitatisj

Halde von Tirmanß Stollen
3 Mark 14 Lot gewogen Dienstag nach exaudi
8 Mark 4 Lot gewogen Mittwoch nach Kilianj

Summa lat. 46 Mark 2 Lot

Fol. 5:

Halde von der alten Hoffnung
7 Mark 9 Lot gewogen Freitag nach Quasimodogenitj
6 Mark 11 Lot gewogen Montag nach Cantate
6 Mark 6 Lot gewogen Donnerstag am Abend Jacobj

Pechmendels Halde
7 Mark gewogen Sonnabend nach Exaudi
6 Mark 9 Lot gewogen Freitag nach assumptionis Maria
8 Mark 6 Lot gewogen Donnerstag am Abend Jacobj

Suma lat. 42 Mark 6 Lot

Fol. 5b:

Herren Zeche
5 Mark gewogen Donnerstag nach Jacobj

Kaiser Heinrich Halde
8 Mark 4 Lot gewogen Freitag nach Visitationis Mariaj

Berg von Pater noster Cluft
8 Mark 10 Lot gewogen Freitag nach Vitj

Summa lat. 21 Mark 14 Lot

Fol. 6:

Schützenhütte
12 Mark 12 Lot gewogen Freitag nach Quasimodogenitj
16 Mark 14 Lot gewogen Donnerstag nach Alexij
14 Mark 5 Lot Donnerstag nach Nativitatis Marie

Berg von der alten Hoffnung
6 Mark 1 Lot gewogen Donnerstag nach Exaudi
6 Mark gewogen S. pos. Nativit. Marie

Suma lat. 56 Mark

Fol. 6b:

Herrn Zeche Halde
6 Mark 8 Lot gewogen Mitwoch am Abend Joh. Baptiste

Rosencranz
3 Mark 15 Lot gewogen Mitwoch nach Nativit. Mariej

Tiefer Stollen
9 Mark 7 Lot gewogen Sonnabend nach Exalt.Crucis

Summa lat. 19 Mark 14 Lot

Fol. 7:

Summa des gewogenen Silbers vom Sonnabend am Abend Pasche bis auf Sonnabend am Abend Matheij im 1533. Jahr macht 324 Mark 9 Lot.
Mehr als 1 Lot so in der Rechnung nach quasimodogenitj unverzehnt blieben ist.

Summa Summarum macht 324 Mark 10 Lot
Doran gebührt meinem gnädigsten und gnädigen Herrn Zum

Fol. 7b:

Zwantzigsten 16 Mark 3 Lot und 2 Quenten.
Davon gebührt CH F G Teil 8 Mark 1 Lot 2 ½ quent.
Ander F G Teil auch soviel, Bleibt also 4 Lot unverzehnt schuldig
Folget hernach das gewogene Kupfer und Zehnt vom Sonnabend am Pasche bis auf Sonnabend am Abend Mathej des 1533. Jahres.

Fol. 8:

Einnahme am Kupfer Zehnt:

3 fl 15 gr 8 pf von 6 Zentner 42 Pfund Kupfer gewogen, hält der Zentner 19 Lot von Hans Rolick, Freitag nach Assensionis Dominj
2 fl 15 gr 9 pf von 3 Zentner 21 Pfund hält der Zentner von Mates Wescher(?) Donnerstag nach Joh
3 fl 8 gr von 6 ½ Zentner 11 Pfund gewogen, hält der zentner, 1 Mark von Hans Rolick Freitag n. Ki...
2 fl 7 gr 9 pf von 4 Ct. 24 Pfund Kupfer gewogen, hält der zentner 18 Lot von Hans Rolick Montag nach Anna.

Summa lateris 12 fl 5 gr 2 pf.

Fol. 8b:

Einnahme am Kupfer Zehent:

3 fl 3 gr 8 pf von 3 ½ Zentner 20 Pfund gewogen, hält der Zentner 30 Lot von Mathes Wescher Donnerstag nach Anna
2 fl 10 gr 6 pf von 3 Ct 31 Pfund Kupfer gewogen hält der Zentner 26 Lot von von Mathes Wescher Donnerstag nach Bartholomej
3 fl 10 gr 5 pf von 6 ½ Ct 1 Pfund gewogen am Abend Mathej hält der Ct. 17 Lot von Hans Rolick

Summa lateris 9 fl 3 gr 7 pf.

Summa Summarum des Kupferzehnt

21 fl 8 gr 9 pf Kupfer 33 ½ Ct 40 Pfund darinnen 41 Mark 15 172 Lot Silber.

Fol. 9:

Zehnt vom Schlackenstein 2 fl 20 gr 6 pf von 2 ½ Hundert Zentner Stein ins Jochthal von Gregor Schutzen Hütte verkauft zu Zehent empfang

Summa der Einnahm am Kupfer Zehnt und verkauften Schlackestein macht 24 fl 8 gr 3 pf.

Fol. 9b:

Ausgab von wegen meiner gnädigsten und gnädigen Herrn:

2 fl 10 gr hat Hans Rulick Zehntener mit 2 Pferden der Rechnung Quaimodogeniti ufn Schneeberg verzehrt
12 gr von 2 Pferden zu Lohn auf dem Schneeberg
2 fl 6 gr verzehrt Urban Osan Bergmeister, Receßschreiber die Rechnung Trinitatis
11 fl 10 gr 6 pf Bergmeister Lohn auf 23 Wochen die Woche
8 fl 16 gr Hansen Dorfer vom probiern Kupfer und zusagen und zugießen, die Woche 8 gr
15 fl Zehntner Halb-Jahr Lohn

Summa der Ausgab 40 fl 7 gr 6 pf.

Fol. 10:

Summa von Summa gezogen übertrifft die Ausgab, die Einnahm, am Kupfer Zehnt und Schlackenstein macht 16 fl 4 gr 3 pf:
Daran gebührt itzlichen CH F G und F G zu geben 8 fl 2 gr 1 pf .... Montag am Tag Mauritij im 1533 ten.

VII. Eine Zinnzehntrechnung des Floßmeisters Lorenz Röhling

Quelle: LHA Weimar Reg. T 762 b, Original

Fol. 1:

Zehent Rechnung des Zinn da zum Geyer, Geyrischen Walde, Ehrenfriedersdorf und Sant Annaberg gemacht und in die Zinnflöße zum Geyer überantwortet ist worden.
Angefangen Sonnabend am Abend Pasche (Ostern) im 1539 ten endet sich Sonnabend am Abend Mathej im 1539.
Lorenz Rholingk
Floßmeister

112 Pfund tun einen Zentner
56 Pfund tun einen halben Zentner
28 Pfund tun ein Viertel eines Zentners

Fol. 2

Zinn so zum Geyer gemacht und allda in die Flöße eingebracht von Hans und Lorenz Rholingk Zechen

5 Ct 28 Pf Donnerstag nach Pasche
8 Ct 9 Pf Montag nach Misreicordia
3 Ct 42 Pf Dienstag nach Quasimod.
5 Ct Donnerstag nach Exaudi
6 ½ Ct (Montag nach Kiliani) Sonnabend nach Trinitatis
16 Ct Montag nach Kiliani
10 Ct Freitag nach Margarethe
5 Ct Mittwoch nach Jacobi
4 ½ Ct 14 Pf Sonnabend nach Zach.
2 ½ Ct 28 Pf Donnerstag nach Laurentij
5 ½ Ct Sonnabend nach Bartholomeij
2 ½ 14 Pf Freitag nach Exaudi

Summa 74 ½ Ct 28 Pf Lateris 9 ½ ßo (?)

Fol. 2b

Von Gregor Schützen Zechen Summa 66 ½ Ct 28 Pf Lateris 9 ½ ßo (?)

Fol. 3

Von der Langen Zeche Summa 97 ½ Ct 14 Pf Lateris 9 ½ ßo (?)

Fol. 3b

Von Draußnitz Summa 30 Ct 28 Pf
Vom Vogelsang Summa 29 Ct 28 Pfund Lateris 59 ½ Ct

Fol. 4
Vom Flötz Summa 21 ½ Ct 42 Pf
Vom Tiefen Schacht Summa 20 Ct. Lateris 41 ½ Ct 42 Pfund

Fol. 4b

Von Hans Müllers Halde Summa 11 Ct
Von Wegen am Geiersberg Summa 4 Ct 28 Pfund, Lateris 15 Centner 28 Pfund

Fol. 5

Von Östereichs ? Garten Summa ......
Von der Reichen Zeche Summa ......
Von Heinzens Hütte Summa 4 ½ Ct 28 Pfund
Von Grubel Summa ....... Lateris 12 Ct 28 Pfund

Fol. 5b

Vom Schlegelsberg Summa 1 ½ Ct 42 Pf
Von der Müven ? Zeche Summa ..... Lateris 4 Ct 14 Pfund

Fol. 6

Vom Geirischen Walde
Vom Burgstollen Summa 42 Ct 42 Pf
Von der harten Kluft Summa 15 ½ Ct 14 Pfund Lateris 63 Ct.

Fol. 6b

Von der Kunst Summa 46 Ct
Von der harten Kluft Halde Summa 6 Ct. 28 Pfund, Lateris 52 Ct 28 Pfund

Fol. 7

Von der Kolung Summa 13 ½ Ct 28 Pf
Vom kalten Gang Summa ..........
Vom St. Erasmus Summa ........, Lateris 19 ½ Ct.42 Pfund

Fol. 7b

Vom Mücken Berg Summa 4 ½ Ct 14 Pf
Von der kolle. ..Gengen Halde Summa 8 ½ Ct
Von St. Anna Summa 4 ½ Ct 14 Pfund, Lateris 17 ½ Ct. 28 Pfund

Fol. 8

Vom Aufschloß Summa 1 ½ Ct
Von der unteren Kolung Summa ........
Vom Meissener Zug Summa .........., Lateris 7 Ct. 14 Pfund

Fol. 8b

Von der puchen Summa 3 ½ Ct 14 Pfund

Summa der Zinne So von Geier und Geirischen Walde sind eingebracht tut 530 1 72 Ct 28 pfund.

Fol. 9 Ehrenfriedersdorfer Zinn von zechen und Halden

Von Caspar Paus Halde Summa 20 ½ Ct, 28 Pfund
Christoph Drechsels (?) Halden Summa 8 Ct, 14 Pfund, Lateris 29 ½ Ct. 42 Pfund

Fol. 9b

Von Christoff Lemans Halde Summa 20 ½ Ct
Grunsler Summa 22 ½ Ct, 14 Pfund, Lateris 43 Ct. 14 Pf

Fol. 10

Von Kreissen Gang Summa 11 Ct, 42 Pf
Vom pirkrug Summa ....2 ½ Ct, 14 Pfund,
vom Kubidel Summa ....., Lateris 15 Ct

Fol. 10b

Von Caspar Kendlers Halde Summa .... 2 ½ Ct, 28 Pf
Von Khulnis ?? Halde Summa ...1 ½ Ct, 42 Pfund,
von der Kolstadt Summa ½ Ct 42 Pfund
vom harten Schloß (Schlag) Summa ½ Ct 42 Pfund, Lateris 6 Ct 28 Pfund

Fol. 11

Vom geklob Summa 3 ½ Ct, 28 Pf
Paul Flerachers ? Hütten Summa 6 Ct
Vom Drichter? Summa 1 Ct 28 Pfund
Summa 42 Pfund, Lateris 11 Ct 42 Pfund

Fol. 11b

Von der Stollen zeche Summa 12 Pfund
Von der Jeronimus ?? Summa 3 ½ Ct,
von der kleinen Schlegel Summa ½ Ct 42 Pfund
vom Geippel Gang ? Summa 1 Ct 28 Pfund, Lateris 6 Ct

Fol. 12

Von der Leisten Summa 3 Ct, 28 Pf
Vom frischen Glück Summa 1 Ct, Lateris 6 Ct 28 Pfund

Summa der Zinne so von Ehrenfriedersdorf sind eingebracht tut 115 ½ Ct 42 Pfund.

Fol. 12b Folgendes Zinn ist von St. Annaberg eingebracht :

Vom Zinnacker Summa 18 ½ Ct, 28 Pf

Fol. 13

Von der Kolstadt Summa 4 Ct, 14 Pf
Vom Frühstück Summa 1 Ct, 14 Pf, Lateris 5 Ct 28 Pfund

Summa alles Zinns so von Annaberg ist eingebracht tun 24 Ct.

Fol. 13b von Marienberg eingebracht

Von Marienberg eingebracht Summa 1 Ct, 28 Pf
Von der Stangen Güter Summa 19 ½ Ct, (das halbe Jahr)

Summa des Zinns so von Marienberg und der Stangen Güter ist eingebracht tut 20 ½ Ct 28 Pfund.

Fol. 14

Summa Summarum allen Zinns so allenthalben ist in die Flöße eingebracht tut 691 Ct 42 Pfund. Davon gebührt meinem gnädigsten und gnädigen Herrn von itzlichen Ct Zinn 5 gr Zehnt, tut zu Schocken: 57 ßo 36 gr 10 ½ pf

Fol. 14b Ausgab Priesterzins

4 ßo zum Altar St. Baraba aufn Geier itzund Mauricicii im
4 ßo zur Kapelle Cruce zu Ehrenfriedersdorf Quasimod und Mauricii im 39. 2 Zinse
3 ßo 20 gr zum Altar Joh. Evangeliste zu Ehrenfriedersdorf Quasimodo u. Mauricii im 39. 2 Zinse
1 ßo 26 gr zum Altar Johann Baptiste zu Ehrenfriedersdorf Quaimod. u. Mauricii im 39. 2 Zinse

Summe der Priesterzinse tut 16 ßo 16 gr

Fol. 15 Gemeine Ausgab

3 ßo von schragen Holz zur Flöße
14 gr von den 2 Fäßlein Zehnt Zinn ins Bucholz und auf St. Annaberg zu .... und von 1 Fäß ....
5 ßo 41 gr ist Unkost aufs matte Zinn dasselbige gut zu machen wie es nachfolgende rechnung anzeichnet

Summa gewinn und Ausgab tut 8 ßo 55 gr

Fol. 15b

Summa Summarum aller Ausgab Priester Zins und Gemeine Ausgab tut 25 ßo 6 gr
Summe von Summe gezogen gebührt meinem gnädigsten und gnädigen Herrn 32 ßo 25 gr 10 ½ pf gebührt zum halben Teil 16 ßo 12 gr 11 pf

Fol. 16b

Rechnung über das pletz und matte Zinn so in der Floß sitzen bleibt ist in dieser Rechnung zugut gemacht worden.
3 ½ Ct pletz sind verschmolzen worden Mitwoch nach Jubilate solche pletz zu gut machen hab von dem gewerken von der Kesslerin abgekauft 3 Ct 43 Pfund Zinnstein und das matte Zinn damit vertrieben ist dessen pletzen einschmelzen gangen ½ Ct 20 Pfund über den Abgang in die Floß geblieben 2 ½ Ct 36 Pfund.

Ausgab zum Schmelzen

12 gr Schmelzer Lohn
15 gr für 5 Kübel Kohlen
2 gr in der Hütte vertrunken
2 gr Hilfsknecht und Junge
3 gr Zinn und pletz .. fahren

Summa 34 gr

Fol. 17

7 Ct pletz sind verschmolzen worden Mitwoch nach Exaudi solche pletz zu gut zumachen hat man den Gewerken vom Neithart abgekauft 5 Ct 6 Pfund Zinnstein und das matte Zinn, damit vertrieben ist dessen pletzen beim Schmelzen abgegangen 1 Ct 40 Pfund über den Abgang in die Floß geblieben 5 ½ Ct 16 Pfund.

Ausgab zum Schmelzen

20 gr Schmelzer Lohn
21 gr für 7 Kübel Kohlen
3 gr in der Hütte vertrunken
3 gr Hilfsknecht und Junge
3 gr Zinn und Pletz fahren

Summa 50 gr

Fol. 17b

7 Ct 20 pfund krez und 2 ½ Ct Pletz sind verschmolzen worden Donnerstag nächsten Jahr ? Solche gut zumachen hat man den Gewerken von Kestlen (?) abgekauft 6 ½ Ct 6 Pfund Zinn und das matte Zinn damit vertrieben. Ist diesem Krez und plez im Schmelzen abgegangen 2 ½ Ct 26 Pfund und über den Abgang in die Floß geblieben 6 ½ Ct 50 Pfund.

Ausgab zum Schmelzen

21 gr Schmelzer Lohn
30 gr für 10 Kübel Kohlen
3 gr in der Hütte vertrunken
3 gr Hilfsknecht und Junge
4 gr Zinn und Pletz fahren

Summa 1 ßo 1gr

Fol. 18

5 Ct Pletz sind verschmolzen worden Mittwoch n. Margarethe (Text wie oben), 4 Ct 18 Pfund in der Floß geblieben, Unkosten 44 gr

Fol. 18b

5 ½ Ct Pletz sind verschmolzen worden Freitag am Tage Jacobi (Text wie oben), 4 ½ Ct 28 Pfund in der Floß geblieben, Unkosten 42 gr

Fol. 19

4 Ct 50 Pfund Krez und 3 Ct 4 Pfund Pletz sind verschmolzen worden Dienstag nach Bartholmei (Text wie oben), 5 Ct 31 Pfund in der Floß geblieben, Unkosten 50 gr

Fol. 19b

3 ½ Ct 12 Pfund Pletz sind verschmolzen worden Donnerstag nach Egidy (Text wie oben), 2 ½ Ct 53 Pfund in der Floß geblieben, Unkosten 29 gr

Fol. 20

6 Ct Krez sind verschmolzen worden Montag nach nativitat. Maria (Text wie oben), 3 ½ Ct 10 Pfund in der Floß geblieben, Unkosten 31 gr

Fol. 20b

Summa aller Ausgaben auf das matte Zinn zu schmelzen, gut machen tut 5 ßo 41 gr

Summa des matten Zinn so in dieser Rechnung ist einkommen und zu gut gemacht ist worden tut 47 172 Ct 30 Pfund

Summa des Abgangs von diesem matten Zinn tut 11 ½ Ct 22 Pfund

Summa des Zinns so von den 47 ½ Ct 30 Pfund matten Zinn an lauteren Zinn über den Abgang geantwortet ist worden tut 36 Ct 28 Pfund.

Fol. 21

Davon gehört dem Zinner??? ..... In die Floß zuständig 30 Ct 20 Pfund. Also bleibt meinem gnädigsten und meinem gnädigen Herrn diese Rechnung vom matten Zinn erobert 6 Ct 8 Pfund, gebührt zum halben Teil 3 Ct 4 Pfund.

VIII. Andreas Sturz und Sebalt Röhling in der Zehntrechnung 1539

Quelle: LHA Weimar Reg. T 762 a, Original

Zehntrechnung Silber und Kupfer in geyer von Ostern 1539 bis Mathey 1539
Im Vorspann zu dieser Rechnung heißt es:
Sonnabend nach Quasimod. hat Adam Rieß diese Zeit Zehntner ufn Geyer in Buchholz Rechnung getan vor Caspar Ramsperger Zehntner auf dem Schneeberge. Es war ein Verlust am Kupfer von 20 fl 12 gr 2 pf festgestellt worden.
Es folgt dann die Abrechnung für die oben angegebene Zeit, doch nicht von Adam Rieß. Interessant sind hier aber die Ausgaben.

Fol 11 Ausgab

2 fl 3 gr Andreas Storzen so die Amtleut die Bergrechnung Trinitatis verzehrt haben.
3 fl 3 gr dem Andreas Storzen die Bergrechnung Crucis verzehrt
9 fl 3 gr Sebalt Rolingk Probierer von Silber und Kupfer zu probieren 24 Wochen die Woche 8 gr.
12 fl dem Bergmeister 23 Wochen die Woche einen halben Gulden
15 fl Zehntner Halb-Jahr-Lohn

Summa der Ausgab: 41 fl 9 gr

IXI. Röhling in den Zehntrechnungen von Altenberg-Geising

Quelle: LHA Weimar Reg. T 801, Original

Einahm und Ausgabe des Amtsmannes Nickel Monhaupt zu Freiberg von dem Zehnten, Geleit und Wagegeld zum Geising.
1462 – 1463 Weihnachten, ein ganzes Jahr und 32 Wochen.
In dieser Rechnung, die sehr umfangreich ist, finden sich im ersten Teil nur Familiennamen ohne Vornamen, doch sind dann in der 2. Hälfte auch die Vornamen dazu angegeben
Es dürfte eindeutig sein, dass hier in jedem Fall der Angabe Asmus Röhling zu verstehen ist, der auch in anderen Bergakten nur genannt ist.
Es werden genannt:
p. Kilian Rulink 19 Centner (Zinn)
p. Bartholomei Rulink 27 ½ Centner (Zinn)
Martini Rulink 2 ½ Centner
p. Oculi Rulinck 26 Centner
p. Egidy Asmus Rulink 39 Centner
p. mauricii Asmus Rulick ½ Centner
v. Thomä Asmus Rulick 34 Centner

Die Rechnung 1485 Weimar Reg T 802 nennt keinen Röhling
Die Rechnung 1493 Weimar Reg T 803 nennt keinen Röhling

Die Rechnung 1493/94 (Palmarum) Weimar Reg T 804 nennt

p. Vincenz Hans vom Walde mit 12 ½ Centnern

(die Frage, ob dieser Hans vom Walde tatsächlich ein Röhling ist, kann aus den Zehntrechnungen nicht entschieden werden, da 1496/97 Hans vom Walde und Ruling nebeneinander vorkommen. Allerdings steht im Original der Chronik des Pirnaischen Mönchs am Rande vermerkt, das Hans Ruling am Geising auch Hans vom Walde oder vom Busche bezeichnet worden sei).

Rechnung Weimar Reg T 805 1494/95

Barbara Hans vom Walde 10 ½ Centner

Rechnung Weimar Reg T 807 1495/96

Judica Hans vom Walde 15 Centner

Rechnung Weimar Reg T 808 1496/97

Martini Hans vom Walde 18 Centner
Pauli Hans vom Walde 2 Centner
p. Maria Ruling 13 Centner

Rechnung Weimar T 809 1497/98

Galli Hans vom Walde 36 ½ Centner

Rechnung Weimar Reg T 811 1498/99

Galli Hans vom Walde 10 Centner

Rechnung Weimar Reg T 813 1500/1501

p. exalt.Cruce Hans Rolingk 29 Centner
Michaelis Hans Rolingk 21 Centner
Franzisci Hans Rolingk 15 ½ Centner

Rechnung Weimar Reg T 815 1502/03

Michaelis Hans Rolingk 17 Centner

Rechnung Weimar Reg T 817 1503/04

Zu Elisabeth Hans Rolingk 15 ½ Centner
Zu Erhardi Hans Rolingk 12 Centner
Zu Cruce Hans Rolingk 1 ½ Centner

Rechnung Weimar Reg T 818 Ostern – Cruce 1504

Quasimod. Hans Rolingk 17 Centner
Cantate Hans Rolingk 2 Centner

Die Abschrift und Aufbereitung erfolgte freundlicherweise durch Klaus
Heilmann, kh [a] webgenealogie [dot] de.

Rückfragen können an das Team unter team [at] webgenealogie [dot] de
gerichtet werden.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Register: Tithe accounts Geyer - Freiberg - Altenberg as of 1486

The register contains compilations of tithe accounts from various archives in the districts Geyer, Freiberg and Altenberg. This list may not be exhaustive.

These extracts were compiled by the genealogist Ernst Koeltzsch in Wilkau - Hasslau in August 1964. Publishing was permitted courtesy of his son Prof. Dr. Koeltzsch. The transcript is in the library Ratsschulbibliothek Zwickau, a copy is held in the archive of AMF e. V.

The originals are held in various archives, at the particular regesta the source is mentioned.

Persons are listed who are mentioned in ancient mining tithe accounts. Names of mines and further hints are included mostly.

In total 465 individuals in 690 regesta are shown.

The author indicates the following:

From the oldest tithe accounts in the LHA Weimar from Geyer - Freiberg - Altenberg

I. The oldest tithe account from Geyer 1486, p. 1

II. The tithe account 1502/1503 of Hans Friedrich, p. 2

III. The silver mines in Geyer 1508, p. 4

V. Silver mining on Schreckenberg (Annaberg), p. 4

V. --

VI. The tithe account Geyer 1533 of Adam Riess, p. 5

VII. The tin tithe account 1539 of Lorenz Roehling, p. 9

VIII. About Andreas Sturz and Sebalt Roehling, p. 15

IX. Roehling in the tithe accounts Altenberg, p. 15

X. Register of tithe accounts, p. 17

XI. Tithe accounts - index of names, p. 20

I. From the oldest tithe account of Geyer 1486

Source: Original, LHA Weimar T 697
Wer ist online
1 angemeldeter Benutzer
Diashow
Dieser Stammbaum besitzt keine darzustellenden Bilder.
Statistiken
Register: Zehntrechnungen Geyer-Freiberg-Altenberg ab 1486
Dieser Stammbaum wurde am 5. März 9 zuletzt aktualisiert.
Personen
männliche
518
99,2 %
weibliche
4
0,8 %
Anzahl Nachnamen
Familien
Quellen
Medienobjekte
Archive
Anzahl Ereignisse
690
Anzahl Benutzer
4.343
Frühestes Geburtsjahr
Letztes Geburtsdatum
Frühestes Sterbejahr
Letztes Sterbedatum
Person, die am längsten lebte
Durchschnittsalter beim Tod
0
männliche: 0   weibliche: 0
Familie mit den meisten Kindern
Durchschnittsanzahl von Kindern pro Familie
0

Häufigste Nachnamen

Alnpeck, Altpeck, Anger, Arnold, Artzhans, Bach, Ballaußen, Bartol, Baumann, Beck, Beham, Behm, Belber, Berbisdorf, Bernhart, Bernstein, Beyer, Birwagen, Blaßbalg, Brewse, Brus, Burmann, Cantzler, Cluchtczer, Cluchtzer, Cluge, Colbing, Crolt, Deutsch, Ditterich, Dobitz, Dobitzsch, Doppel, Dorffer, Dörfer, Drabber, Ebers, Ende, Engelhart, Erhart, Erkel, Espitz, Ewentzel, Fabian, Fischer, Fleischer, Frauenstein, Freiberg, Frey, Friderich, Friedrich, Frieß, Fritzsch, Fux, Geist, Genßhals, Gentze, Gerber, Gerhart, Gerlach, Gerlatt, Gerwintz, Geyer, Glasberg, Glaß, Glatz, Glatzer, Glemyk, Gleser, Gleymgk, Gobel, Graubing, Greßer, Grewße, Groschel, Groschin, Groß, Große, Großgen, Günter, Güntherode, Haberberg, Hacker, Hanemann, Hans, Hanusch, Hanute, Haun, Haußmann, Hawß, Heidenreich, Heier, Heinrich, Heintz, Heinz, Hensel, Herklotz, Hermann, Hermuth, Hertel, Hewßberg, Heydenreich, Heydrich, Heyfart, Heyntz, Hirsch, Hoffe, Holkron, Horn, Hunger, Huniger, Hunl, Hutter, Joehl, Junge, Jungmann, Kalaw, Kangisser, Kastner, Kempe, Kendeler, Kerbitz, Kerbmann, Kerbner, Kerel, Kestel, Keuzing, Kezten, Kirsten, Klotz, Klug, Knor, Kolbing, Kolbnitz, Kolczin, Koler, Korb, Korff, Köblin, Kölbel, Krauß, Krell, Krewl, Kropfstand, Kune, Kunel, Kuntz, Kutteler, Kuttener, Küntzel, Laucas, Lebe, Lehmann, Leinpeth, Leman, Lempolt, Lewpolt, Leymbach, Lincke, Lindemann, Linke, Lintacher, Lobebach, Lohmann, Lorenz, Loser, Loß, Löffler, Maltitz, Manewitz, Martin, Materne, Meissen, Mersebub, Merten, Meßner, Meußgen, Molb, Moller, Monhaupt, Morgenstern, Muntzer, Müller, Müllner, N.N., Neithart, Neumann, Newschein, Neythart, Nurinberg, Ohme, Ortwen, Osan, Partzsch, Parzmann, Pater, Patzschke, Pegaw, Peltzmann, Perchtold, Peseler, Peßler, Petzold, Petzsch, Peyer, Pfeffer, Pflugk, Phem, Pouch, Prager, Probst, Ramsperger, Raupenest, Reitzensteiner, Rentzsch, Resler, Rewtzschel, Rholingk, Richter, Rieß, Roeßler, Role, Rolick, Roligk, Roling, Rolingk, Rolink, Rotersdorf, Roth, Rotte, Röhling, Rudloff, Rulick, Ruling, Rulink, Rußwen, Rutzschel, Rülein, Sachs, Sachse, Salhausen, Salomon, Schade, Scheid, Schelle, Schiffner, Schmeisser, Schmeltzer, Schmeysser, Schmidt, Schnee, Schneider, Scholes, Schönberg, Schreyder, Schubart, Schumann, Schütz, Schwabe, Schwarzer, Setler, Sewffart, Siber, Sleinitz, Smit, Spemgold, Spengler, Sperling, Sporer, Sporn, Starke, Steige, Stewbel, Steyge, Stiber, Stock, Stol, Stortz, Storz, Straußenfederle, Strewbel, Stumpel, Stumpf, Sturtz, Sturz, Sule, Swabe, Swedeler, Swert, Swertzel, Swerzel, Sweydeler, Taubenheyn, Tile, Tirmann, Tischer, Toele, Topp, Toppler, Traber, Trainer, Trantzold, Treber, Tubinheyn, Ullerich, Umbhauen, Unger, Vntz, Vocatus, Walde, Walzik, Weiß, Weiße, Wermann, Wescher, Wetzel, Weyler, Weypredht, Wilant, Wilhelm, Winter, Wiprecht, Wißmann, Wißner, Wole, Wolfgang, Wolkenstein, Wormel, Wyland, Wylant, Wynan, Zabelstein, Zugk

Ortsliste