Anmeldung
Neuigkeiten
Willkommen - Welcome
30. Dezember 2009 - 10:07:45
Steuerlisten: Geistliche Einkommen Annaberg 1542

Das Verzeichnis umfasst auf der Grundlage von Transkriptionen ein Verzeichnis aus "Register und Verzeichnis der Städte im Lande Meißen alles ihres geistlichen Einkommens angafangen auf Martini 1542/1543" mit den Einkommen Geistlicher in den betreffenden Orten.

Zusammengestellt vom Genealogen Ernst Költzsch in Wilkau-Hasslau, undatiert. Eine Veröffentlichungsgenehmigung wurde freundlicherweise von dessen Sohn, Herrn Prof. Dr. Költzsch in Dresden erteilt.
Das Original befindet sich im Sächsischen Hauptstaatsarchiv Dresden, Loc. 10600, Fol. 481-504, die Transkription in der Ratsschulbibliothek Zwickau sowie im Archiv der AMF e. V.

Die Liste enthält die Personen im kirchlichen Dienst in Annaberg-Buchholz, die in den Jahren 1542/1543 Einkommen daraus erzielten. Des Weiteren sind in der Vorbeschreibung die Einkommesnarten beschrieben. Ein PDF-Dokument ist beigefügt.

Der Autor weist auf Folgendes hin:

Auff des durchlauchten hochgeborenenen Fürsten und Herrn, Herrn Mauriciien Hertzogen zu Sachsen usw. Jüngst ausschreyben volget unser des Radts auff S. Annaberg undertheniger bericht.

Zum Ersten Einkommen

Einkommen seit Hertzog Georg 28 fl 12 gr in Zehen schocken ist des Herrn Pfarrers deputadt, darauff die pfar.... stehend...
Ein Radt 35 fl dem Pfarrher zur Besserung der Pfarr zugelegt, dergestalt als sich das Lehen beate Virginis von Wilhelm Bierwagen uff 600 fl hauptsumma beim Radt zu porn stehendt, gestifft durch thödtlichen apgang Jacobi Engelhardts Jüngsten possessors, daran dann hierzu auch 100 fl beim Radt uf Sanct Annaberg legiert, verledigt hat,
So seindt zu diesen 700 fl auch 200 fl die der Radt doselbst zu Sanct Jocoffs bruderschaft vorpflicht gewest, ferner 100 fl so zur bereutter Bruderschaft Urban Osnan und Johann Wespring geliehen worden, und itzo uff Martin Duchscherers, auch Hansen Solners oder Nadlers Heussern verpfendet stehen, samt 100 fl die vorzeitten Er Hans Knößner seliger zu Sanct Katharinen Altar legiret, auch gewendt und geschlagen, Thut in Summa
1.100 fl
Die 600 fl vom Rat zu Porn an Rat zu Annaberg abgelegt, jerlich Zins 35 fl zu Pfarr und 20 fl zur Schule.
6 fl haben die hernach genannten sechs lehen sampt den Manual zum Hospital einer Pfarr jerlich Ret .... geben.
1 ßo Acker und Wiesen Zins von etlichen Bürgern
2 fl 15 gr Geldtzins für den Decem zu fronaw? Jerlich gefelle Sa 75 fl 3 gr

Mehr empfangen von den Bruderschafften
28 fl 12 gr zu 10 ßo von der Knappschafft
15 fl von der St. Anna Bruderschafft
16 fl von der Schmeltzer Bruderschafft Sa 59 fl 12 gr

Die sich doch Im apgang der Messen zum theil geweigert.

Mehr vorzeitten von den Handtwergen empfangen ist aber gefallen wegen Verweicherung.

1 ßo die Schmidt
1 ßo ndie fleyscher
40 gr die Becken
40 gr die Schuster
20 gr die Putthner
20 gr die Pader Sa 11 fl 9 gr

Mehr empfangen
1 ßo von der Messe Corpori Christi so e in rath alle Donnerstag zu haldten verordnet und bezalt hat.
24 gr von zweyn Radtsbegengnussen
36 gr von zweyn Dot... zu haldten als Corporis Christi und Assumptionis Mariae von Rathe
12 gr von Hans Osans begenknus zu haldten vom Rathe
30 gr vom Salve das jhar über zu haldten vom Rathe
20 gr vom Salve in den fasten vom Rathe
1 ßo 48 gr 3 pf von der .... .... (Orlana Unur???) und von fünfig jerlichen begenknussen von Sanct Anna Bruderschafft, gefallet.

Decem
23 fl gerechnet für 223 Scheffel halb korn halb habern vor den D...jharen zum Decem gefallen
30 fl Opffer ist dem alden Pfarrhern ungeferlich vff ein jhar zum Opffer gefallen
Item
11 fl 9 gr In 12 alten Schocken haben die Geyersdörffer für den Prieseter geggeben, weil es aber zur selben Zeiten an einem Priester gemangelt. Ist es gefallen
Sa dieser negsten Zahlposten Macht 76 fl 6 gr 9 pf
Summa Summarum der gewissen und ungewissen Einkommen Macht 222 fl 9 gr 9 pf
Abgezogen für den Schulmeister und Kirchen
Item das Subsidium dem Bischoff zu Meissen und den zwein Capellen 56 fl
Item Herrn Pfarrhern, plebanii, Diaconen von sampt dreien Capellen und notturfftigen Gesinde mit der Kost und versorgung der Haushaltung thut 166 fl 20 gr 3 pf

Zum anderen Pfarrhguetter

Nur die Pfarre ohne Acker und Wiesen neben der Pfarrkirche, sonst keine guetter

Zum dritten Opfer

Das Opffer, so ein Rath einfordern lässt hatt getragen
Anno 39 uff 3 Quartal 44 fl 15 gr 4 pf
Anno 40 uff 4 Quartal 77 fl 19 gr 8 pf
Anno 41 uff 4 Quartal 72 fl 4 gr 1 pf
Nach dem aber diß jhar das Berchwerg In fhall khommen und sich viel leuth von Dannen gewandt, hat das Opffer auch seer apgenommen, Zudem hat es diß orths ser viel armes Vollk die den pfennig zu ihren selbst underhalt benodtigent.

Zum vierdten Prediger

Den Predigtstuhl hat viele jhar der Herr Pfarrher verwaltet jherlich gereicht 50 fl.
Do aber Magister Johann Pstorius den Predigtstuhl besorgt ist ihm jherlich 60 fl zu besoldung, dazu 28 fl Kostgeldt uff ein wochen 12 gr gereigt worden .....
Zu oben benannter Besoldung seindt verordnet 50 fl jherlich Zinße bey denen von Maltitz uff Dippoldiswalde für 1000 fl haupt summa stehendt, so etwa Pfflockhenn Testammentarier zum predigtstuhl khommen lassen haben, und weß hierüber gemangelt hatt der Radt zu gepusset.

Zum Fünfften Capplan

Drey Capplane hat der Herr Pfarrher gehalten
Item
Sie haben auch vom Rath gehalt 18 gr 4 pf von den Ortana(?) Corporis Christi 18 gr 4 pf von den Ortana Assumpt.Mariae

1 ßo vom salve und trueber uber ihre 20 gr vom Revate
20 gr vom Salve in den Fasten
Mehr seindt ihnen Accidentia gefallen
8 pf vor ein Kind zu tauffen
6 pf vor ein Evangelio darüber zu lesen
2 pf vor ein aldten so sie zu grab beklaitten
2 pf vor ein kindt so sie zu grab beklaytten
8 pf vor ein Sacrament zu Hause zu reichen
6 pf vor Wöchnerin einzulaitten auch weniger oder mehr
Item
1 gr vor ein Ehrgrab
1 gr vor eyn Eynleytten
1 gr vor Zusam gehen, do das Evangelio uber sie gelesen?, auch andere Zugeng zuzeiten von Hochzeiten, Seelmessen und dergleichen gefallen

Zum Sechsten Schulmeister

52 fl seint dem Magistern Schulmeister zu jherlichen besoldung gegeben auf 1 wochen 1 fl
20 fl zugelegt von wegen der armen unvermögenden Knaben desto mehren fleyß bey denselbigen zu furwenden
30 fl Kostgeldt ein schulmeister das jhar vber zugeben uf 1 wochen 12 gr

Summa 102 fl

Supremus

24 fl dem Baccalaureo Supremo geben das jhar vber sein soldt
24 fl ungeferlichen kostgeldt uff eine Woche 9 gr

Medius

20 fl dem Baccalaureo Medio Jharsoldt gegeben
24 fl Eiden ungeferlich kodtgeldt uff eyne Wochen auch 9 gr Summa 44 fl

Cantor

16 fl Eynen Cantoris geben das jhar vber zu besoldtung
24 fl Eyden kostgeldt auff eyne wochen 9 pf ungeferlichen thut 40 fl

Ehr hat auch zuzeitten von bestallten Amptern auch seine besondere vorehrung gehabt.

Infimus

16 fl dem Infimus jherlich vor soldt
24 fl ungeferlichen zu kostgeldt wie den anderen Collaboratoren macht 40 fl

Über das haben die Adjuvanten vom itzlichen Conduct eines aldten zween groschen und eines kindts 1 ½ gr gehabt, wie es denn dem Cantor nochmals gegeben wird.
Es muß auch ein Rath vff die Schulden jherlich für 16 fl foltz schueren lassen.

Zur Erhaltung angezeigter ausgab des Schulmeisters und Collaborators seint vom Bierwagen Lehen Sant Jocoffs Bruderschaft und anderen wie eben vormeldet 20 fl, dan von Magister Sturzen Lehen 25 fl durch Bischöffliche Confirmation zur Schule verordnet.

Über das, so ist das porcium (Opfer) von Schuelern, auch was der Er Pfarrher undt andere belehenntten hievon den Schulmeistern gegen den Rathe eingenahmt und gegeben worden, sich ungeferlichen unterkommt auff 100 fl

Vor 12 – 15 Jharen habe ein Schulmeister allein sein Wochensoldt von 1 fl gehabt, dazu hat ihm der Schuler porcium auch gevolget seine Gesllen gewöhnlich bey den Bürgern in der Stadt mit am Tisch versorget gewest,

der Rath war damals nicht so beschwert als hernach geschehen.

Zum Siebenden Stiefft und Lehen

Altare Nativitate Christy Collator Knappschaft
Der Erbaren Knappschafft zu Sanct Annabergk zustendig hat jherlich zu heben gehabt 31 fl

Hiervon dem Ern Pharrher Rotawer gegeben 1 fl

Item der Bischoff zu Meissen jherlich subsidium und über das andere jhar zwiefechtig 16 gr

Bleiben ihme 29 fl 20 gr

Dieser prossessor Ern Symon Eberspach ist noch am Leben, und werden ihm nachdem er sich zum Diacon brauchen leßt und fleißig ist zu obgemelten 31 fl die ihme die knappschafft auff der Herren Visitatoren ansuchen volgen lässt vom Rathe 29 fl gereichet,
hiermit ehr zu jherlicher besoldtung entpfahet.

Lehen Assumpt.Mariae in der Hawer Capellen Collator Knappschafft hat jherlich Einkommen 40 fl davon der Pfarrher Rotawer 1 fl
Dem Bischoff Subsidium und übers andere ihme duppel 16gr
Bleiben 38 fl 5 gr

Er Martin Oberndorffer prossessor pfleget alle morgen In der Capellen dem gründer eine kleine vornehmunge zu thun.
Lieset an Sonntagen die Epistel und Evangelien von der Canzel, dartzu ehr sich auch erpothen, den Dicon In fellen der nodt mit Beychthören und Reichung der hochwirdigen Sacramente huelfflich zu sein, hat ihme ein radt darauff zwischen hier und Michaelis schierst Zuvorehrung 15 fl vorheißen.
Lehen S. Trinitatis zue S Anna von Paulus Thomsherrn seligen gestifft hat jherlich zu haben vom Rathe allhier zue S Annabergk,
30 fl davon der Pfarrher Rotawer (?) 1 fl, dem Bischoff subsidium 17 gr 4 pf
Item ihme blieben 28 fl 3 gr 9 pf

Er Nikolaus Gunther prossessor ist noch am leben gleichwohl schwach leßt sich nach seinen vormugen gebrauchen.

Altar Rosarij zcu S Anna Collator Müntz- und Schmeltzer,
Hat von der Bruderschafft der Schmeltzer jherlichen 37 fl,
davon der Pfarrher Rotawer (?) 1 fl,
item der Schulmeister 1 fl,
der Bischoff subsidium und übers andere jhar zwiefach 1 fl.
Bleiben 34 fl.
Diese besitzen Er Wolffgangus Richter, ist auch noch am Leben, aber gantz schwach und unvermögend.

S Jacobs Bruderschafft:
300 fl hatt diese Bruderschafft in Vorradt gehabt, davon 200 fl beim radt, 50 fl bei Urban Osann und 50 fl Hansen wespring gestanden.
Diese Summe sampt Hundert gulden die ethwo Hanns kuerschner selig zu Sanct Katharinen Altar gegeben Seindt zu Pfarr und Schulen geschlagen, wie oben.

Rosencrantz Bruderschafft:
1000 fl Hauptsumma haben die Schmeltzer als Vorsteher dieser Bruderschafft dem Rathe geliehen, wirdt ihme jherlich mit 50 fl verzinßt, pflegen dem priester von ihrem Lehen Rosaij so bestettigt jherlichen 37 fl zu reichen wie zuvor vermerkt, das andere brauchen sie zu ihren leben und vorrechne es undter eynanndter sel.

Sanct Anna Bruderschafft
Hat an hauptsumma aussenstehen 2000 fl bey unserem gnadigen Herren auff seyn F G ....... (Mguelen) erl, werden jherlich mit ein hundert gulden verzinßet.

2000 fl beym radt suff Sanct Annabergk stehen dhavon eintaussent durch Melchior Irmischen von wegen u.g.Hertzog Georgen Peter Schnehes halben dem Rahe zugestellet, werden auch jherlich mit 100 fl vorzinßet, welcher beaden Summen Hauptbrieff beim Rathdaselbst zu getrewen henden hinderlegett, besage des hierüber gegebenen Receßbrieffes, Ethhiero Melchior Irmischen darüber zugestellt.

Albereuthe Zinße und was diese Bruderschafft zur Zeit darueber einkhommen seint zu erhaltunge der hiesigen Messen und andere, so teglich zur Kirch gehaldten, angewandt worden.

Nachdem aber voränderungs gewonnen, und die Rechnunge durch Ern Johann Widerhan Vorsteher beim Radt niedergelegett worden, diese Zinße 200 fl neben anderen zu erhaltung der priester und Kirchendiener gebraucht und jherlich Fürstl. Gnaden vorrechnet.

Zum Achten Priester Hewser

Außerhalb der Pfarr hat der radt aus der khemmerey umb 300 fl ein hauß erkaufft, darinnen vorzeitten ein prediger gewest und itzo aber einer Innen ist.

St. Anna Bruderschafft hat ein kleynes zerfallenes heußlein ungeferlich in die 20 fl wirdig gehabt, diewohl es niemandt sonderlich gebruachen khönnen, hat das ein radt uff vielfeltig der Gemeyn ansuchen überwiesen dem Thorknecht Im bedenken seyner langwierigen Dienst und vielen unerzogenen Kindern geschenkt und zubewohnen zurichten lassen.

Die Schmeltzer haben ein heußlein darinnen gewohnlichen ihr priester gewohnet, nachdem aber der itzige alters und schwachheit halben daraus gezogen, Ein Radt darin biß in 50 fl vorpauhen lassen, also das es bis in 150 fl wirdig, hat ein Diacon itzo Pfarrher uff Wolkenstein darinnen gewohnet, als aber derselbige auch ausgezogen, haben die Schmeltzer wieder eingenommen, und einen Muntzer dareyn gesetzt, gedenkhenes, dieweil inn der Confrimation nicht mit inbegriffen, für sie selbst zue gebrauchen.

Die Knappschafft hat beneben der Müntz ein haus, dorinnen sie Ihren priester itzo Ern Martin Oberndorffer haldten, ungeferlich 100 fl wirdig.

Es ist auch zu zeitten ein Terminarien hauß alhier gewest, welchs der Radt Anno 32 von den Brüdern Im Ober Closter zu Freiberg für 100 fl erkauffet und dem Schulmeister zur Schuehlwhonunge eingethan hat.

Zum Neundten Custer

Der Custer Einkommen ist etwa gewest alle Wochen 1 gr

6 gr ieden pers. Uff sechs hohe feste
30 gr vom Salbe und Teneber
20 gr vom Rorate, alles vom Rath
10 gr von zweyn Ortanen uts.
20 gr vom Salve in den Fasten

Mher Accidentia gehabt

6 pf vom Eynlatten einer Wöchnerin
1 gr von einer Braut ins Buch geleget
6 pf von einem jeden kindt so getaufft worden
1 pf seynem Diener vor ein Kinde
4 pf vor ein Sacrament in ein Haus zu gehen
3 pf dem Knecht uts.
Item hat zu Weynachten umbs neue jhar geschwengett,
13 fl 7 gr der Rath jherlich sampt den Kirchnern
Sieben pulsantten gegeben, eyn uff 1 quartal 10 gr

Organist

40 gr (?) dem Organist iherliche zur Besoldung geben, was er von Brauthmessen und anderen Votiven vordient, hat er auch behalten
3 fl dem Calcantten gegeben, Ist alles aus Rathkhemmerey gefallen

Was auch darüber uff die Kirch, Schul und derselbigen Diner das gantze jhar mit gepeuden und anderen gemeinen Unkosten auffgegeben, das hat der Rath alles von gemeiner Stadt Einkommen aus der Khemmerey erlegett, wie denn Stadt und kirchenrechnungen so ineinander der geschlossen dasselbig genugsam anzeigen.

Zum Zehenden

Das Hospital uff Sanct Annabergk ist in Raths undt denjhennigen die von ihm dartzu verordeneten bestellungen, hat keyn sunderlich Zinß oder einkommen.

Dem war ein wenig Eckerlein ungeferlichen uff vier oder fünfhundert gulden wirdig vorhanden, davon die armen Leuth viehe erhaldten vom demselbigen und wie Ihnen teglich in der Stadt gebettelt, auch wiewol in saltzarmen Zeitten ihme testiert wirdt, muessen itzo und gemeiniglich 64 personen einherrt werden (ernährt?), welche den Bercksüchtig, vordorbene Burger und arme elende weyber, darinn nicht vber sechs oder sieben personen seint, so den andern zu hant gehen, und dienen khönnen.

15 fl von 300 hauptsumma bei den von Maltitz uff Dippoldiswalde stehend jherlich Zinß seint von Wolff Pflocken den inwonern ? im Spital vorschafft alle fasten wein darumb zu kauffen und zugebrauchen

15 fl von 300 fl hauptsumma jherlich zinß seint von Magister Johann Sturzen Lehen zum Predigtstuhl im Hospital verordnet wie oben angezeigt und bischöfliche Confirmation besagett.

50 fl Iherlichen Zinß seint von Ilgen Müllern und sein haußfrauen erstlich vom Rath zu Freibergk durch Ern Michaelis Lotter Bürgermeister seligen erkaufft und dem Predigtstuhl im Hospital Inhalts unseren gnedigen Herrn Hertzogs Georgen zu Sachsen in darüber vollzogenen bestettigungsbrieffen zugewandt, welche Summe vom Rath zu Freibergk abgelöst durch Leonharden Koch – eingenommen und wieder uff die Stadt Kempnitz vorweist, Vormuge der Haupt Vorschreybunge beim Rath uff Sant Annaberg hinderlegt.

Was sonsten an geringen vorradt und schulden das Hospital hat, muß es zu teglicher underhaltung gebrauchen Inhalts der Vorsteher Rechnung, so deshalben dem Rath jherlichen furgetragen wirdt.

Zum Eylfften Pfarhers Soldt

Dem itzigen Pfarher und Superattendentten Herrn Laurentius Schrötter giebet der Rath ihrelichen 150 fl zu seiner Underhaltung.

Darüber gibt ihm dem Ern Pfarher uff seyn biten aus guthwilligkeit beholtzung ungeferlich auff 10 fl wirdig.

Zum Zweylfften Prediger

Ein Radt besoldet einen prediger beneben dem Ern Pfarher auch im jhar mit 1500 fl und ungeferlich vor 10 fl holtz sampt freyer herberg.

Zum Dreizehenden Dicon

Zweene Diaconen pfleget ein Radt zu halten.
Dharvon einer Er Simon Eberspach hatt von der Knappschaffts Lehen wie oben vermeldet 32 fl. So gibt ihm eyn Radt 29 fl, damit er also jherlich Besoldung 60 fl zugewartten.

Der andere Diacon, so sich auch zum Predigtampte hat gebrauchen lassen nemlich Er Johann weyß nach seinem Bericht von denen zum Wolkenstein zu einem Pfarrhern beruffen, der hat vom Radt allenthalben zu seiner jherlichen underhalltung Ein hundert gulden vorsprochen gehabt und nachdem im seinen Apwesen mangel an personen befunden, ist mit Ern Martin Oberndorffer geredt, dass er boß zur weitter bestellunge und uff Michaelis, wie oben angezeigt, dass Diacon Ampt, wenn es vonnöthen, versorgen will, derhalben ein Radt 15 fl versprochen, Es ist auch uff des Herrn Pfarhers zu Oschatz angeben allgeweith einer beruffen, des mhern sich dieser zeit zue solchen Ampt wol .... und alle tage vorsehen thut.

Zum Vierzehenden Organist

Dem Organist itzo Gregorn Zeyßern gibt ein radt wochentlich 18 gr
macht im jhar 44 fl 12 gr
davor dem Calcanten 3 fl
thut 47 fl 12 gr

Kirchner

Der Kirchner so hat anfangs des Bergs im Dienst gewest und ihm der gemeynen Zugang mangelt, gibt ein Radt alle wochen ein gulden macht jherlich 52 fl

5 fl werden ihm auch geben von dem Kirchendienersoldt,

Auch die gemeynen Accidentien wochentlich einzubringen und darüber Zettel zu haldten auf ein Wochen 2 gr

13 fl 7 gr hat er im jhar auff die pulsanten, wie hierüber auch vormeldett

Summa 70 fl 7 gr

Zum Fünffzehenden Schuldienerbesoldung

Magister

100 fl Magister Andres Nenthallen? Schulmeister sein Jharsoldt

Supremus

48 fl 7 gr dem Bacc.Supremo ein wochen 20 gr

Medius

Hat 47 fl 2 gr sein Jharsoldt auff ein wochen 19 gr sampt 20 gr hinaus gehen (darüber hinaus)

Infimus

Hat 43 fl 13 gr Soldtt uff 1 jhar alle wochen 16 gr
Sampt 50 gr hernach geben

Cantor

Hat 39 fl 6 gr Jharsoldtt, als wochentlich 15 gr und 1 ßo hernach geben.

Zum Sechszehenden Vorledigt und andere Lehen

Es hat sich noch kein Lehen vorledigt denn in der Messe Beate Virginis, welche Magister Johann Kuttner seligen vom Radt vorliehen gewest, dem der Radt jherlich davon 30 fl gegeben, Inhalts bischöfflicher zuvorleihen haben, ist oben bei denselbigen untherschiedlich angezeigt.

Zum Siebenzehenden geistliche heuser

Den Altaristen und anderen geistlichen Häußern, soviel dero uff Sanct Annaberg seint gebrauch, und wie es weytter darumb gelegen, stehet im vorigen bericht.

Über hievor angezeigte einkhommen der Kirchen hat der Ddurchlaucht hochgeborenen Fürst und Herr, Herr Heinrich Hertzog zu Sachsen usw. hochlöblich und seligen gedechtnus gnediglich nachgelassen, dass die Silber bildt und Kleinodt In der Pfarrkirch uff Sant Annaberg vormunzt, die den ob

Acht tausent gulden

Erreicht, darum Ihre Fürstl. Gnaden uns dem rath zue nottdurfft Gemeyner Stadt ob zwytausen gulden volgen lassen, und sechstausend gulden zu sich genommen, die er jherlich aus fürstlichen Zehenden allhier uff Sanct Annaberg mit dreyhundert gulden vorzinst und alles nach meldunge hierüber vollzogene Brieff und Siegell zu underhaltung der Kirchen Diener beneben andren obbemelten Einkommen angewandt werden.

Auch haben vor etlichen Jharen die Erben Ern Oßwalt Schötz seligen zu fürderunge der Schule acht hundert gulden, die do bey uns dem Rath zu Sanct Annaberg stehen, vorleget, Umb des willen, das genandter Schötz zweitausend gulden zur Schul, wie zu Dresden beschehen, zuvorschaffen zugesagt, welches aber nicht vollzogen worden.

Diesen obbemelten Bericht haben wir der Radt uff St. Annaberg gehorsabtlich gestellet ........

Sie bitten aus erledigten geistlichen guettern einen geprauch machen zu dürffen und armen kindern zu studieren volgen soll werden.

Der Radt auff Sanct Annaberg
Ausgaben Jherlich 953 fl
Einkommen Zinsen von 8000 fl bei uns.gn. Herrn
1000 fl bei herrn v. Maltitz
macht 450 fl jherlich Zins
100 fl an Opffer eingebracht
summa 550 fl

Der Radt muß jherlich 403 fl zupussen.

Mehr

2000 fl S. Anna Bruderschafft
1100 fl Bierwagens Lehen S. Jocoff
1000 fl Rosencrantz Bruderschafft
800 fl von Oswalt Schötzens Erben
600 fl pfar fundation
600 fl Thomsherns Lehen
------------------------------------
6100 fl summa

Inhalte dieses Verzeichnisses unseres Radt uff St. Annaberg uff Kirch und Schueh daran jherlich zupussen
403 fl

Marcus Rullingk B.m.

Die Abschrift und Aufbereitung erfolgte freundlicherweise durch Klaus Heilmann, kh [a] webgenealogie [dot] de.

Rückfragen können an das Team unter team [at] webgenealogie [dot] de gerichtet werden.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Tax records: Clerical Income Annaberg 1542

This register is based on transcriptions from "Register und Verzeichnis der Städte im Lande Meißen alles ihres geistlichen Einkommens angafangen auf Martini 1542/1543" (Register and index of the towns' in the Meißen district clerical income, begun at Martini 1542/1543), compiled by the genealogist Ernst Költzsch in Wilkau-Haßlau, no time frame given. Publishing was permitted courtesy of his son, Prof. Dr. Költzsch in Dresden. The original is held in the Sächsische Hauptstaatsarchiv Dresden (General Saxon State Archive), signature SächsHStA Dresden, Loc. 10600, Fol. 481-504. The transcript is in the library Ratsschulbibliothek Zwickau, a copy is held in the archive of the AMF e.V.

Listed are the persons in clerical services in Annaberg-Buchholz who derived an income from their service in the years 1542/1543. The different kinds of income are described in the preliminary notes.

We thank Klaus Heilmann, kh [a] webgenealogie [dot] de for copying and preparation of the data.

For further information please contact the team at: team [at] webgenealogie [dot] de.
Wer ist online
4 angemeldete Benutzer
Diashow
Dieser Stammbaum besitzt keine darzustellenden Bilder.
Statistiken
Steuerlisten: Geistliche Einkommen Annaberg 1542
Dieser Stammbaum wurde am 24. Dezember 2009 zuletzt aktualisiert.
Personen
männliche
44
95,7 %
weibliche
2
4,3 %
Anzahl Nachnamen
Familien
Quellen
Medienobjekte
Archive
Anzahl Ereignisse
46
Anzahl Benutzer
4.343
Frühestes Geburtsjahr
Letztes Geburtsdatum
Frühestes Sterbejahr
Letztes Sterbedatum
Person, die am längsten lebte
Durchschnittsalter beim Tod
0
männliche: 0   weibliche: 0
Familie mit den meisten Kindern
Durchschnittsanzahl von Kindern pro Familie
0

Häufigste Nachnamen